SEO-Optimierung für Onlineshops

 

 

  1. Bedeutung der SEO für Onlineshops
  2. Wie lange dauert SEO
  3. Wie SEO vor sich geht
  4. Was SEO eigentlich bedeutet
  5. Content und SEO-Optimierung
  6. Transaktioneller Content für Onlineshops
  7. SEO für Produktseiten
  8. Wie mache ich eine SEO-optimierte Produktbeschreibung?
  9. Wie wird ein Produkt-Text strukturiert
  10. SEO für Kategorienseiten
  11. Kategorietexte als bedeutsamer Rankingfaktor
  12. Informationeller Content
  13. User Generated Content
  14. Kriterien eines guten SEO-Textes
  15. Wie oft soll der Content aktualisiert werden?

Wenn Sie bereits Ihren eigenen Onlineshop betreiben oder nur die ersten Schritte in der E-Commerce machen, haben Sie bestimmt schon von SEO gehört. Vielleicht haben Sie auch einige Gedanken gemacht, wie Sie damit ihr Geschäft zum Gedeihen bringen können. Bevor Sie aber zur Sache gehen und zu den bestimmten Mitteln greifen, sollen Sie sich über einige Begriffe und Prozesse, die sich in diesem Bereich abspielen, bewusst werden. Zuerst möchten wir klären, was SEO eigentlich darstellt und warum sie für ein Onlineshop so unentbehrlich ist.

Bedeutung der SEO für Onlineshops

Auch heutzutage wird die Bedeutung der SEO von vielen Besitzern der Online-Unternehmen vernachlässigt, wobei sie das Geld lieber in die bezahlte Suche investieren. Das ist besonders schade, weil 37,5 Prozent der Nutzer auf eine Webseite über die Suche kommt. Die Suchmaschinenoptimierung hilft Onlineshops in den Suchergebnissen möglichst weit nach oben zu kommen. Das hohe Ranking steigert den Traffic und erhöht für einen Shop die Chance, neue Kunden zu erwerben. Nach einer aktuellen Umfrage des Search Engine Journal klicken fast 30 Prozent der User auf den ersten organischen Treffer, 15 Prozent – auf den zweiten und 11 Prozent – auf den dritten. Der letzte organische Treffer auf der ersten Seite wird nur von 2,5 Prozent der Suchenden akzeptiert. Und wenn sogar nicht direkt geklickt oder gekauft wird, gewinnt zumindest Ihre Marke an Popularität.

Wenn Sie Ihren E-Commerce Handel erfolgreich vertreiben wollen, kommen Sie ohne effektive SEO-Maßnahmen nicht aus. Bevor Sie aber diese ergreifen, machen Sie sich mit unserer Recherche zu diesem Thema vertraut, wo wir präzise auf die effizienten SEO-Schritte eingehen.

Wie lange dauert SEO

Wenn Sie der Suchmaschinenoptimierung Ihrer Webseite angehen, sollen Sie sich die Tatsache berücksichtigen, dass SEO erst  langfristig mehr Traffic für Ihren Online-Unternehmen liefert. Außerdem muss man auch verstehen, dass es bei SEO sicher um einen Prozess und keinesfalls um eine einmalige Aktion geht.
Generell wird die Zeitspanne von 4 bis 6 Monaten als optimale Übergangsperiode bezeichnet.

Wie schnell sich die Sichtbarkeit Ihres Shops verbessert, wird von einigen wichtigen Faktoren bestimmt. Vor allem werden Aspekte erwähnt, die mit dem Inhalt verbunden sind, wie Keyword-Strategie, Keyword-Wettbewerb, Meta- Beschreibungen. Man muss auch solche Kriterien wie eine gute Struktur und Benutzerfreundlichkeit Ihrer Internetseite, Konkurrenz in Ihrer Branche, langes/kurzes Bestehen Ihres Domens in Betracht ziehen. Nicht zuletzt gilt auch die Zeit, die Sie in die Verbesserung Ihres Webshop-Rankings zu investieren bereit sind. Es lohnt sich aber, dafür Zeit und Bemühungen zu nehmen, denn SEO ist
eine ausgezeichnete Möglichkeit, an hochqualitativen Traffic zu gelangen, ohne dafür zu zahlen.

Wie SEO vor sich geht

Bei der Planung eines Geschäfts ist es auch wichtig, richtig Schwerpunkte zu setzen. Die richtige Reihenfolge Ihrer Handlungen ist erst SEO, dann Netzseite. Eine umfassende Keyword-Recherche schafft eine Plattform für richtige Seitenstruktur, effiziente Kategorien- und Artikelseiten, SEO-Texte, Keyword-Abdeckung, Suchintention-Matching usw. Es ist zwar notfalls möglich, SEO an die bereits existierende Seite anzupassen, verlangt aber deutlich mehr Ressourcen.

Was SEO eigentlich bedeutet

SEO ist die Abbreviation für Search Engine Optimization, zu Deutsch Suchmaschinenoptimierung. So wie auch SEA (Search Engine Advertising), das unter anderem auch Schalten von Google Ads impliziert, ist SEO-Teil des
Suchmaschinenmarketings. Das Ziel der Optimierung ist, Webshops in den Suchergebnissen möglichst weit nach oben kommen zu lassen.

Wenn Sie erfolgreich SEO-Maßnahmen ergreifen, hat Ihr Unternehmen alle Chancen, an der Spitze der Trefferliste von Google zu landen. Die hohe Relevanz Ihres Shops für Suchmaschinen bedeutet, dass mehr potenzielle Kunden darauf aufmerksam werden und klicken. Im Großen und Ganzen wird die Suchmaschinenoptimierung in 3 große Segmente geteilt:

Content: Inhalte sollen hoher Qualität und wichtig für Ihre Zielgruppe sein.
Technik: Hier gelten schnelle Ladezeiten, Nutzerfreundlichkeit sowie gute Strukturiertheit Ihrer Website.
Autorität: Je mehr externe und relevante Backlinks auf Ihrer Seite vorhanden sind, desto mehr gewinnt Ihr Onlineshop an Prominenz und Vertrauen.

Je nachdem, ob SEO-Maßnahmen innerhalb oder außerhalb Ihrer Seite getroffen werden, spricht man auch von Onpage- und Offpage-Optimierung. Onpage SEO fasst alle Initiativen um, zu denen sie gerade auf Ihrer
Internetseite greifen. Hier handelt es sich hauptsächlich um Content und technische Aspekte der Netzseite. Von Offpage-Optimierung spricht man bei den Aktionen, die außerhalb Ihrer Webseite verlaufen, darunter werden in erster Linie die Verlinkungen gemeint.

Content und SEO-Optimierung

Unter Content (deutsch: Inhalt) versteht man den gesamten Inhalt einer Website. Dazu gehört generell nicht nur der Text, sondern auch Bilder, Grafiken, Videos oder auch Online -Tool, wie z. B. ein Konfigurator. Content spielt eine grundlegende Rolle für das Ranking in Suchmaschinen, für die Verweilzeit der Suchenden und ihre Interaktion auf der Website.

Generell werden Inhalte für Onlineshops in drei Gruppen eingeteilt:

  •  Transaktioneller Content
  •  Informationeller Content
  • Social Content / User Generated Content

Für Onlineshops ist transanktioneller Content besonders relevant. Darin sind Kategorienseiten, Produktseiten oder auch Markenseiten einbezogen.

Informationeller Content wird üblicherweise durch Onlinemagazine, Ratgeber- oder Blogartikel vorgestellt. Transaktionaler und informationeller Content beeinflussen über die Suchmaschine direkt den Kundenzulauf und haben dadurch einen unmittelbaren Einfluss auf die Umsätze.

User Generated Content ist oft in einem Magazin- oder Ratgeber oder auf separaten Landingpages vorzufinden. Social Content kann auch auf verschiedenen, nicht mit der Seite verbundenen Quellen wie Facebook, YouTube abgebildet werden. Aus SEO-Sicht hat User Generated Content nur einen mittelbaren Einfluss auf eine günstige Platzierung der Seite.

Transaktioneller Content für Onlineshops

SEO-Optimierung des transaktionellen Contents ist für einen Onlineshop grundlegend, weil gerade Commercial Keywords für ein hohes und kontinuierliches Suchvolumen zuständig sind. Wenn Sie erfolgreiche SEO-Maßnahmen bezüglich kommerzieller Inhalte Webshops ergreifen, gelangen Sie dauerhaft an einen hochqualitativen Traffic.

Der transaktionale Content soll so generiert sein, dass er dem potenziellen Kunden ermöglicht, die Entscheidung über den Kauf zu treffen und die Transaktion zu beenden. Dabei dürfte der Nutzer keinen Wunsch haben, sich von einer anderen Seite beraten zu lassen.

Zu den wichtigsten Bestandteilen des transaktionellen Contents zählt man:

  • Produktseiten
  • Artikelbeschreibungen
  • Bewertungen
  • Kategorienseiten

SEO für Produktseiten

Die Produktseite ist die erste Stufe auf dem Weg zur Anschaffung Ihrer Ware. Ob der Käufer weiter diesen Weg gehen will, hängt davon ab, wie voll der Artikel präsentiert wird. Dementsprechend soll sie alle möglichen Fragen eines potenziellen Kunden beantworten, die er an den Verkäufer direkt nicht stellen kann. Dafür reichtreichen heutzutage ein Bild und eine kurze Beschreibung nicht mehr aus. Zu den wichtigsten Elementen der Produktseite zählt man neben Artikelbeschreibung auch Bilder, Video, Kundenbewertungen etc. Wir haben für Sie eine Checkliste mit wichtigen Schwerpunkten erarbeitet, die Ihnen Bei der Erstellung einer effektiven Artikelseite hilfreich sein können:

Preisangabe visible platzieren

Eine vollkommene Produktseite soll logischerweise über aktuelle und deutlich sichtbare Preise verfügen.

Bilder und Videos hinzufügen

Zahlreiche Fotos aus verschiedenen Blickwinkeln und Videos ermöglichenes dem Besucher, möglichst viel Wissen über Größe, Verwendung und Besonderheiten der Ware zu bekommen.

Ähnliche Produkte anbieten

Nicht immer passt der erste angezeigte Artikel dem Suchenden perfekt. Er soll aber nicht sofort Ihre Seite verlassen. Machen Sie ihn am besten auf ähnliche Produkte aufmerksam. So bekommt er eine perfekte Vergleichsmöglichkeit an Ort und Stelle und sieht, dass Ihr Shop über ein breites Sortiment verfügt und jede
Nachfrage befriedigen kann. Dadurch gewinnt Ihr Unternehmen an Vertrauen und Autorität.

Ergänzende Produkte empfehlen

Bieten Sie Ihren Kunden auch die Waren an, die sie bei der Nutzung des gesuchten Produkts brauchen werden. Haben Sie keine Angst, aufdringlich zu erscheinen. Ihre Käufer können einige Details außer Acht lassen, indem Sie sie an diese erinnern, weisen Sie Ihr Anliegen für ihr Komfort auf. Überdies wirken sich angemessene Links auch bei der Suchmaschinenoptimierung mit. Die optimale Zahl der weiterführenden Links beläuft sich auf drei bis fünf pro Seite. Falls es nötig und sinnvoll ist, können Sie natürlich auf mehr ergänzende Waren verlinken.

Rezensionen und Kundenbewertungen zeigen

Positive Beurteilungen beeinflussen nicht nur die Einkaufsfreude der Nutzer, sondern auch das lokale Ranking Ihres Unternehmens. Das sind also gute Motive, die Käufer, die ihre Zufriedenheit mit Ihrem Shop geäußert haben, gezielt um Feedback zu bitten. Dabei werden nicht nur am liebsten Bewertungen mit vielen Sternen durchgeschaut, die meisten Suchenden legen großen Wert auch auf deren Aktualität. Die neusten Reviews werden häufig von Nutzern als die relevantesten akzeptiert.

Detaillierte Lieferungsinformationen geben

Alle Informationen rund um die Lieferung werden in der Regel im oberen Drittel der Produktseite anzeigt. Dazu gehören Angaben über Verfügbarkeit, Liefertermin, Versandart und eventuelle weitere Lieferbedingungen. Hier können Sie Ihre Kunden informieren, ob die Ware einsatzbereit ausgeliefert wird oder sie noch montiert bzw. zusammengebaut werden muss. Ob die Zustellung eines Artikels mit dem zusätzlichen Aufwand verbunden oder gar kostenfrei ist. Das sind die Fragen, mit denen sich jeder Online-Käufer befasst. Selbstverständlich
darf keine davon offenbleiben. Für Sie ist es eine gute Möglichkeit, sich von anderen Onlineshops abzuheben.

Alle diese Schwerpunkte tragen erheblich zur Sichtbarkeit Ihrer Produktseite bei. Jedoch bietet der Produkt-Text immer noch das größte SEO-Potenzial für einen Onlineshop, um sich auszuzeichnen und Ihre Konkurrenten weit hinter sich zu lassen.

Wie mache ich eine SEO-optimierte Produktbeschreibung

Damit sich Ihre Produktbeschreibung für Kunden als hilfreich erweist und vom Google positiv eingeschätzt wird, sind einige Regel bei deren Erstellung zu beachten:

🗸 Geben Sie genug Informationen. Wie wir gerade schon festgestellt haben, ist eine ausführliche Artikelbeschreibung das A und O der Produktseite. So zeigen Sie Ihr Expertwissen, stärken Ihre Autorität und genießen mehr Kundenvertrauen. Je höher der Preis eines Produktes ist, desto mehr gewinnt für den Käufer das Vertrauen in den Händler an Bedeutung. Obwohl es erstaunlich erscheinen kann, ist auch Staatsangehörigkeit ein wichtiger Bestimmungsfaktor dabei. Laut letzteren Studien verlangen deutsche Nutzer mehr detaillierte Artikelbeschreibungen als die Suchenden aus anderen europäischen Ländern. Allerdings soll die Länge der Produktbeschreibung dem Produkt angemessen sein,
komplexe Produkte verlangen mehr Informationen.

Welchen Content ein Produkt-Text beinhaltet, wird einigermaßen auch von der Warenkategorie selbst bestimmt. Allerdings gibt es aber einige allgemeine Stichpunkte, die jede vollständige Artikelbeschreibung impliziert. Dazu gehören: Herstellerinformation, Materialien, Inhaltsstoffe, Verwendungszwecke,
Zertifikate, Anleitung zur Produktnutzung, Information über Garantieleistung.

🗸 Verfassen Sie originelle Texte. Schwerpunkt auf Vollständigkeit bedeutet aber keinesfalls, dass Sie Herstellerbeschreibungen für Ihre Produktseiten einfach kopieren können. Damit Ihr Produkt-Text nicht nur nutzer-, sondern auch SEO- freundlich bleibt und für möglichst hohe Platzierung Ihrer Seite sorgt, soll er nach
bestimmten Regeln geschrieben sein. Was mit den Herstellerseiten nicht gerade der Fall ist. Außerdem können solche Texte von Google als Duplikate Content anerkannt werden.

🗸 Versuchen Sie Ihre Kunden zu überzeugen. Eine SEO-optimierte Produktbeschreibung soll nicht trockene Fakten mitteilen und eine Auflistung der Eigenschaften sein, sondern den potenziellen Kunden auch zum Kauf anreizen. Eine hochwertige Artikelbeschreibung soll dem potenziellen Kunden eine Antwort auf die Frage geben: „Wie macht dieses Produkt mein Leben leichter, angenehmer und glücklicher?“

Nehmen wir ein Beispiel. Sie beschreiben ein Fahrrad mit einem Fahrradkorb. Welchen Vorteil gibt der Fahrradkorb? Er ermöglicht uns, nötige Sachen bequem zu transportieren. Dementsprechend kann der Text so lauten: „Wollen Sie nicht beim Cycling noch den Rucksack auf dem Rücken anhaben, steht Ihnen unser Fahrrad mit einem Fahrradkorb zur Verfügung. Es bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Utensilien bequem zu transportieren und sorgt damit für mehr Komfort und Sicherheit auf der Reise“.

🗸 Behalten Sie den Kundenkreis im Auge. Bevor Sie einen Artikel in diese Weise beschreiben, sollen Sie sich über Ihre Zielgruppe bewusst werden. Einen professionellen Sportler werden Sie damit kaum begeistern, während eine Mutter mit Kleinkindern diese zusätzliche Ausstattung hoch schätzen wird.

🗸 Erklären Sie komplexe Sachverhalte einfach. Ein Produkttext soll sowohl inhaltlich als auch sprachlich möglichst unkompliziert geschrieben sein, damit er für eine breite Palette von potenziellen Kunden verständlich ist. Vermeiden Sie Fachbegriffe, falls ihr Gebrauch notwendig ist, erklären Sie diese. Überlange, zusammengesetzte Sätze sind auch nicht erwünscht.

Wie wird ein Produkt-Text strukturiert

Neben dem reinen Inhalt ist auch die Optik ein entscheidender Faktor für Verständlichkeit. Nicht zuletzt spielt auch eine gute Übersichtlichkeit der Artikelbeschreibung eine Rolle darin, wie lange oder ob überhaupt sich der potenzielle Kunde auf Ihrer Seite aufhält. Damit Sie überschaubare Struktur und dadurch auch gewünschte Verweilzeit zu erzielen, haben wir für Sie einige Tipps parat.

  • Gebrauchen Sie eine informative und produktbezogene H1 Überschrift
  • Schreiben Sie einen kleinen Einleitungstext/Teaser, der den Käufer für die Anschaffung der Ware verführt
  • Teilen Sie die Artikelbeschreibung in kleine Segmente mit weiteren H2, H3, H4 Überschriften (z. B. Technische Informationen, Lieferumfang, Gewährleistung usw.)
  • Beachten Sie dabei die Länge der Absätze. 4-5 Zeilen sind optimal für eine gute Lesbarkeit.
  • Zeigen Sie die wichtigsten Informationen zu jedem Produkt auf einer Seite, sodass die Nutzer sie ohne Scrollen durchsehen können.

SEO für Kategorienseiten

Während die Bedeutung und das Wesen der Produktseite von dem Großteil der Unternehmer doch verstanden wird, werden Kategorienseiten und Ihre Wichtigkeit für das hohe Ranking häufig unterschätzt. Zwischendurch sind sie die wichtigsten Einstiegsseiten, die eine Gesamtschau über das Sortiment eines Onlineshops ermöglichen. Sind Schlagzeilen und Kategorientexte auf Suchbegriffe eingestellt und auch ansonsten suchmaschinenfreundlich zusammengefasst, bekommt Ihr Onlineshop einen deutlich größeren Zulauf der Nutzer über Kategorien als über Produktseiten.

Eine SEO optimierte Kategorienseite wird nach dem folgenden Schema aufgestellt.

1. Ganz oben befindet sich die H1 mit dem Main-Keyword (oder kann selbst das Main-Keyword sein).
2. Auf der linken Seite ist die Sidebar mit Filter zu finden, der das Stöbern durch Ihren Onlineshop erheblich erleichtert.
3. Danach kommt ein kurzer Teaser, der auch das Main-Keyword einschließt.
4. Darunter befindet sich eine Warenliste.
5. Unter den Waren kommt die Kategorienbeschreibung, welche eine informative Übersicht über das Sortiment verschafft.
6. Unten auf der Kategorienseite werden Kundenbewertungen sowie Sternenbewertungen angezeigt.

Alle diese Elemente sind essenziell, um die Sichtbarkeit Ihrer Webseite zu verbessern. Doch aus der Sicht der SEO-Optimierung stellen gerade Kategorientexte die beste Option für das Ranking dar.

Kategorientexte als bedeutsamer Rankingfaktor

Sehr oft werden Kategorientexte als reine Kundenberatung betrachtet und gefasst, und einerseits ist diese Vision berechtigt. So beantwortet ein Text beantwortet die häufig gestellten Fragen von Kunden und hilft somit der zukünftigen Anschaffung. Außerdem werden hochwertige Texte, die gründlich auf ein Thema eingehen und Expertwissen mitteilen, auch vom Google hochgeschätzt.

Ähnlich der Produktbeschreibung soll der Kategorientext auch keine einfache Beschreibung des Warensortiments und seiner Varianten sein. Wenn Sie zum Beispiel über die Gartenmöbel schreiben, lassen Sie Ihren Text nicht als eine einfache Aufzählung lauten: „In unserem Onlineshop ist eine breite Auswahl an
Gartenmöbel vertreten. Bei uns finden Sie hochwertige Hollywoodschaukel, Strandkörbe, Hollywoodschaukeln, Hängematten, Schaukeln und Sonnenliegen.“

Versetzen Sie Ihre potenziellen Kunden in die Zukunft hinein, wo sie Ihre Waren schon gekauft haben. Zeigen Sie ihnen alle möglichen Vorteile davon. Auf diese Weise kann ein guter Text etwa z. B. so verfasst werden: „Am Nachmittag dösen und auf sich selbst in Berieselung der Naturgeräusche lauschen? Dafür sind Hängematten, Schaukeln und Sonnenliegen die richtige Entscheidung. Möchten Sie sich zurückziehen und in einem ruhigen Platz des Gartens mit einem Glas Wein den Sommeruntergang genießen? Brauchen Sie nur ein Eckchen Ihres Landstücks mit einer Hollywoodschaukel oder einem Strandkorb zu gestalten. Unsere Gartenmöbel sind aus robusten und wetterfesten Materialien hergestellt und werden nach Jahren toll aussehen“.

Am Ende einer Kategorienbeschreibung folgt eine Berufung zur Handlung. Damit fordern Ihre Besucher auf, mit dem Sortiment vertraut zu machen oder einen gewissen Artikel zu kaufen. Der Call-to-Action kann wie folgt lauten: „Tauchen Sie in die weite Welt unseres Onlineshops ein“ oder „Stöbern Sie durch unser Angebot an Qualitätsmöbeln“.

Immerhin bewerten die Suchmaschinen eine Kategorienbeschreibung unter SEO-Gesichtspunkten. Wenn Sie also Inhalt und SEO-Regeln unter einen Hut bringen, landen Sie weiter oben in den Suchergebnissen und werden von mehr potenziellen Kunden gesehen. Die Updates des Google-Such-Algorithmus bestimmen heutzutage auch prinzipiell neue Qualitätsrichtlinien für den Content eines Onlineshops. Um den hohen Anforderungen von Suchmaschinen zu entsprechen, müssen Sie sich generell an bestimmte Punkte halten.

Kriterien eines guten SEO-Textes

Wir haben einige Tipps erarbeitet, wie Sie einen suchmaschinenoptimierten Text schreiben, der Ihre Webseite auf den vorderen Positionen der Suchergebnisse rankt:

1. Erforschen Sie die Themen für Ihre Texte im Detail. So können Sie die Sache vollständig erläutern und keine Frage ihrer Kunden offenlassen.

2. Schaffen Sie individuellen Content für Ihre Seite, kopieren Sie die Texte nicht von anderen Quellen.

3. Legen Sie keinen großen Wert auf die Länge Ihrer Texte. Das Einzige, was gilt, ist, dass das Thema voll beleuchtet ist. Bei einigen Themen können Sie Ihren Artikel bis 1200 Wörter nicht aufblasen, selbst wenn Sie das wollten.

4. Gebrauchen Sie Keywords so oft, wie sie in normaler Rede vorkommen.

5. Verwenden Sie auch Synonyme, verwandte Begriffe und Suchbegriff- Kombinationen. Das erleichtert die Lesbarkeit der Texte.

6. Beachten Sie auch die Optik Ihrer Texte. Überschriften, Aufzählungen, Bilder, Videos, Tabellen und Hervorhebungen stellen den Content übersichtlich und verständlich für die Nutzer dar.

7. Machen Sie Absätze alle 4-5 Zeilen.

8. Bei längeren Texten stellen Sie eine Inhaltsübersicht mit Verlinkungen voran.

9. Ihre Texte sollen so in die Seite integriert sein, dass sie gut zu lesen und einfach zu finden sind. Neben schon oben genannten Aspekten eines suchmaschinenfreundlichen Contents für Onlineshops möchten wir präziser auf die Frequenz der Suchbegriffe in einem SEO-optimierten Text eingehen.

Obwohl eine bestimmte Keywordsdichte für Hochranking Ihrer Webseite grundlegend ist, dürfen Sie damit nicht übertreiben. Übernutzung der Suchbegriffe beeinflusst Ranking genauso schlecht wie deren Mangel. Vergessen Sie auch nicht, dass Sie Ihre Texte nicht nur für Suchmaschinen, sondern auch für Nutzer schreiben. Vorzugsweise sollen Suchbegriffe in Ihrem Text so oft wie in normaler Sprache vorkommen. Die optimale Verteilungsdichte der Suchbegriffe im Text ist so:

  • einmal in der H1-Überschrift
  • 1-2 Mal in den Zwischenüberschriften
  • einmal in den ersten 100 Wörtern im Absatz
  • ein ausreichender Anteil der Suchbegriffe ist von 0,5 bis 1%.Synonyme und relevante Begriffe sind ersehnt.

Informationeller Content für Shop SEO?

Informationeller Content hat für SEO eine große Bedeutung, obwohl Kaufabsicht bei informationellen Suchbegriffen nicht so hoch wie bei transaktionalen Suchbegriffen ist. Jedoch haben sie ein hohes Suchvolumen. Erstellen Sie hochwertige Inhalte in Ihrem Ratgeber bzw. Blog, wo Sie Ihre Kunden über bestimmte Themen beraten. Das ist eine weitere Möglichkeit für Sie, sich von Konkurrenten abzuheben und potenzielle Kunden auf Ihre Seite zu ziehen.

Man unterscheidet zwischen Evergreen Content und saisonalem Content. Evergreen-Inhalte bleiben immer aktuell, zeitbezogene Inhalte gelten dagegen nur für eine bestimmte Zeitspanne. Das ist oft mit den Themen der Fall, die sich auf einige Zeitpunkte wie Weihnachten, Ostern, Oktoberfest usw. beziehen.

Im Gegensatz dazu bleibt Evergreen Content langfristig relevant. Damit es aber auf diese Weise funktioniert, sollen Sie, wie auch bei Erstellung von transaktionalen Inhalten, einige Besonderheiten in Betracht ziehen. Es handelt sich um solche Aspekte wie Zielgruppe, angemessene Verwendung von Keywords,eine klare Struktur des Textes. Darüber hinaus profitieren informationelle Themen besonders von Bildern oder Videos, die zur Anschaulichkeit beibringen. Verwenden Sie auch interne Links zu Ihren transaktionalen Seiten.

User Generated Content für Onlineshops

Zum User-Generated Content (UGC) zählt man Produktbewertungen, Produktfotos, Reviews, Q&As sowie Unboxing-Videos in sozialen Medien. Laut Studien ist User-Generated Content ein entscheidender Faktor bei der Anschaffung einer gewissen Ware. In dieser Art ist er also ein höchst einflussreiches Werbemittel, das Ihre Besucher ohne Ihre Teilnahme und Ihren Aufwand generieren.

Außerdem unterstützt UGC einen hohen Grad an Interaktionen mit Ihrer Webseite, was solche Rankingfaktoren wie Verweildauer, Authentizität und Vertrauen positiv beeinflusst. Allerdings müssen Sie auch User-Generated
Content moderieren und kontrollieren. Das ist nicht nur vom gesetzlichen Standpunkt aus, sondern auch aus der Sicht der Suchmaschine erforderlich.

Wie oft soll der Content aktualisiert werden?

Diese Frage lässt sich nicht leicht zu beantworten, weil sich in die Sache viele Faktoren einmischen. Vieles hängt auch von der Branche ab. Es versteht sich von selbst, dass in solchen Bereichen wie z. B. Technik die Veränderungen schneller kommen als im Möbelbereich. Dementsprechend sollen auch Inhalte auf Ihrer Seite updatet werden. Es kommt nicht zuletzt auch darauf an, um welchen Content Typ es sich handelt. So ist User-Generated Inhalt immer viel dynamischer als transanktioneller, geschweige denn von Evergreen.

Allerdings ist Evergreen Content auch nicht so ewig, wie man seinem Namen entnehmen könnte. Bei jeder neuen Suchanfrage wird es berücksichtigt, wann die Informationen veröffentlicht oder das letzte Mal aktualisiert wurden. Das ist nicht nur mit technischen Bereichen der Fall, wo schnelle Veränderungen regelmäßige Updates verlangen, sondern auch mit vermeintlich zeitlosem Content. Um mit dem informationellen Inhalt einen hohen Traffic zu erzielen, müssen Sie also auch mögliche Aktualisierungen oder Verbesserungen rechtzeitig ergreifen.

SEO-Bereich bleibt immer auf dem neuesten Stand, weil Suchmaschinen heutzutage smart sind und lassen sich nicht überlisten. Um weiter zu gehen, sollten Sie Ihren Content regulär aktualisieren und Ihren Shop so leiten, dass er nutzer- sowie suchmaschinenfreundlich gestaltet bleibt.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.